Heiligung

Sonne_bergIn Gottes vollkommenem Licht ist vieles Sünde, was wir nicht als Unrecht bezeichnen würden. Wir sagen und tun Dinge, die nicht vollkommen sind in Gottes Augen. Paulus hatte dies klar erkannt, indem er sagte: “Denn ich weiß nicht, was ich tue.” Dann fügt er hinzu: “So tue nun ich dasselbe nicht, sondern die Sünde, die in mir wohnt.” (Römer 7,15-17).

Diese “unbewusste Sünde” nennt er in Römer 8,13 “Werke des Leibes” (norw. Übersetzung). Durch Nachdenken und durch die Wegleitung des Geistes erkennen wir, dass wir vieles besser und weisheitsvoller ausführen hätten können. Gott züchtigt uns, damit wir seiner Heiligkeit teilhaftig werden (Hebr. 12,10). Petrus nennt dies “teilhaftig werden der göttlichen Natur”. Auf diese Weise können wir in allen christlichen Tugenden wachsen, z. B. in Geduld, Sanftmut, Barmherzigkeit, Erkenntnis, Liebe, Milde, Güte, Frieden und Freude.