Geschichte

Johan Oscar Smith
Johan Oscar Smith

Der Gründer unserer Bewegung war der norwegische Marineoffizier Johan Oscar Smith. Er wurde 1871 in Fredrikstad geboren, wohnte jedoch den Großteil seines Lebens in der südnorwegischen Hafenstadt Horten, wo er im Jahre 1943 verstarb. Bereits mit 16 Jahren ging er zur See und versah anschließend ca. 40 Jahre lang bis zur Pensionierung seinen Dienst in der norwegischen Marine. Er war mit Pauline Pedersen verheiratet, die ihm 6 Kinder schenkte.

Im Ursprungsland Norwegen wird unsere Bewegung von Außenstehenden nach dem Begründer “Smiths venner” (deutsch: “Smiths Freunde”) genannt. Wir selbst verwenden diese Bezeichnung nicht. J. O. Smith jedoch war ein bescheidener, demütiger Mann, der seinen Namen keineswegs an eine Bewegung knüpfen, und nicht um seine Person Anhänger sammeln wollte. Seine Absicht war es vielmehr, dem Einzelnen zu einem erfüllten Leben mit Gott zu verhelfen und ihn nicht an Menschen, sondern an Christus, das Haupt der Gemeinde, zu binden.

Bei seiner Bekehrung zu Gott im Jahre 1898 wurde er stark von Jesus Christus ergriffen und legte besonderen Wert darauf, ein gerechtes und gottesfürchtiges Leben zu führen. Als er im Jahre 1900 die Taufe mit dem Heiligen Geist erlebte, wurde die Heilige Schrift viel lebendiger für ihn. Besonders deutlich erkannte er aus der Bibel, dass Jesus während seines Lebens hier auf Erden “versucht wurde gleich wie wir”, jedoch nie gesündigt hat.

Johan O. Smith und Elias Aslaksen
Johan O. Smith und Elias Aslaksen

Für Johan O. Smith wurde dieses Verständnis von der Realität der Versuchungen Jesu der Schlüssel zu einem siegreichen Leben. Darüber redete er mit mehreren religiösen Leitern der damaligen Zeit, aber seine Botschaft fand keinen Anklang bei ihnen. Nach und nach sammelte sich eine kleine Freundesschar, die sich zur gegenseitigen Auferbauung traf. Smith war jedoch nicht interessiert, eine neue Versammlung zu gründen. Er arbeitete viel lieber mit den Einzelnen, zuallererst mit seinem eigenen Bruder, dem Zahnarzt Aksel Smith. Im Jahre 1908 traf er Elias Aslaksen, einen jungen Kadetten der Seekriegsschule, der später bis zu seinem Tod im Jahre 1976 als einer der verantwortlichen Ältesten der Gemeinde angesehen wurde.

Nach und nach bekam J. O. Smith Kontakt mit Menschen, die von seiner Verkündigung, die Sünde zu überwinden, ergriffen wurden. Er schrieb einige Artikel in religiösen Blättern, jedoch von 1912 an gab er gemeinsam mit seinem Bruder Aksel Smith (1881-1919) ein eigenes Monatsblatt mit dem Namen “SKJULTE SKATTER” (Verborgene Schätze) heraus. Mit der Zeit wuchsen kleine, lokale Hausversammlungen heran.

Die Bewegung breitete sich langsam, aber beständig aus, blieb jedoch bis zum Zweiten Weltkrieg auf Norwegen und Dänemark begrenzt. Als jedoch während des Krieges deutsche Besatzungssoldaten mit den norwegischen Freunden in Berührung kamen, bedeutete dies den Beginn einer internationalen Ausbreitung. Als Folge dieser Kontakte während des Krieges sprang der Funke auch auf Deutschland und bald darauf auf die angrenzenden Länder über und an vielen Orten bildeten sich Gemeinschaften nach dem Muster von “Smiths Freunden”.

brothers
Elias Aslaksen, Sigurd Bratlie und andere bei einer Konferenz

Seit 1957 ist Brunstad der Konferenz- und Ferienort von “Smiths Freunden” in der Nähe von Tønsberg, ein zentraler Sammelpunkt unsrer Gemeinschaft. Zur Sommerkonferenz 2004 waren ca. 12.000 Freunde aus 32 Ländern und allen Kontinenten angemeldet.

Nach Österreich kamen “Smiths Freunde” erstmals in den frühen 60er Jahren. Auf Einladung hin besuchten die beiden Norweger Elias Aslaksen und später Sigurd Bratlie unser Land und verkündeten die frohe Botschaft von der Vergebung der Sünden und einem siegreichen Leben in den Tugenden Christi.

Heute besuchen wir Österreicher mit großer Begeisterung die alljährlichen Konferenzen in Norwegen. Auch unsere Kinder und Jugendlichen freuen sich besonders auf die Sommerkonferenz und können den Schulschluss kaum erwarten, werden doch in Brunstad eigene Jugend- und Kinderkonferenzen mit Spielen, Wettkämpfen und Sportveranstaltungen abgehalten. Oft folgt anschließend ein ausgedehnter Familienurlaub am Oslofjord, eine abenteuerliche Schiffsreise oder eine Exkursion zum Nordkap.

brunstad_700
Oslofjord Convention Center in Brunstad, Norwegen

Auf den Hauptkonferenzen in Norwegen treffen wir Glaubensfreunde aus beinahe allen Weltteilen, Nationen und Kulturkreisen. Aber auch in anderen Ländern werden Konferenzen abgehalten, unter anderem in Deutschland, Holland, Österreich, England, Frankreich, Schweiz, Finnland, Dänemark, Polen, Rumänien, Ungarn, Bulgarien, Türkei, Israel, Russland, Weißrussland, Ukraine, Indien, Singapur, Hong Kong, USA, Kanada, Australien, Argentinien, Brasilien, Chile, Uganda, Kamerun, Kongo, Kenia und Südafrika.